03 April 2016

Rezension: Moyes, Jojo - Ein Bild von dir


 Inhalt

„Zwei Paare – getrennt durch ein Jahrhundert, verbunden durch ein Gemälde.“ (Klappentext)

Es tobt der erste Weltkrieg. Sophie versucht den Alltag für sich, ihre Familie und ihr gesamtes Dorf zu bewältigen. Auch für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde, auf welchem sie von ihrem Mann porträtiert wurde, ist ihr nur von ihm geblieben und erinnert sie an ihr gemeinsames Glück und ihre Liebe. Dieses Bild wird es auch sein, mit dem sie versucht, ihren Mann wiederzufinden und zu retten.
Hundert Jahre später – 2006 – befinden wir uns im Leben von Liv, die ihren Mann vor vier Jahren verloren hat. Ihr wertvollster Besitz und kostbarstes Andenken an ihren Mann ist ein Gemälde, das er ihr schenkte. Welche Geschichte verbirgt sich hinter diesem Gemälde? Eine Suche mit großen Folgen beginnt ...



Meine Meinung

Ein Buch, das es absolut wert ist, darüber Worte zu verlieren… Worte, die vermutlich nicht annähernd das zum Ausdruck bringen, was diese Geschichte in mir bewegt hat.  

Jojo Moyes hat in einem Schreibstil, den ich unheimlich gerne mag, da er so flüssig und leicht zu lesen ist, eine Geschichte aufs Papier gebracht, die mich zutiefst berührt und in ihren Bann gezogen hat. Die Autorin hat die Charaktere der Protagonisten hautnah gezeichnet und lässt den Leser deren Schicksal unheimlich gefühlvoll miterleben. Wenn es eine Geschichte schafft, mich so zu verschlucken und hineinzuziehen, dass ich alles um mich herum vergesse, dann ist dies für mich ein kleines Meisterwerk.  Das Herzstück dieser Geschichte stellen Facetten über den ersten Weltkrieg, kunstgeschichtliche Elemente, Liebe, das nackte Überleben, Freundschaft, Einsamkeit, Trauer und Hoffnung, die die tiefsten Abgründe überwindet dar.. .

Mein Fazit

Eine Geschichte, die mich auf allen Sinnen angesprochen hat ... ein Werk, das man gelesen haben muss. Es waren Stunden, die ich besser nicht hätte investieren können und ich bin berührt darüber, am Leben von Sophie und Liv teilgenommen haben zu können. Ein Buch das unter die Haut geht – eine klare Leseempfehlung. 

Kommentare:

  1. Hey Surya! Ich habe gerade deinen schönen Blog entdeckt und bleibe direkt als Leser da :) Von Jojo Moyes habe ich bisher noch nichts gelesen, habe mir aber vor Kurzem "Ein ganzes halbes Jahr" angeschafft und bin schon sehr gespannt, ob der Hype gerechtfertigt ist. Deine Rezension klingt auf jeden Fall schon sehr vielversprechend :)
    Liebe Grüße
    Svenja (www.pantaubooks.wordpress.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe svenja. Es freut mich, wenn es dir bei mir gefällt. Danke für deine Dableiben. Jojo Moyes ist wirklich empfehlenswert. Hab bereits einige von ihr gelesen. Dieses ist jedoch mein Highlight von ihr gewesen. Werde demnächst auch bei dir vorbei schauen und mich ein wenig umsehen ;)

      freu mich auf deine rezi über moyes. Liebe Grüße Surya

      Löschen